Projekt: Entwicklung systematischer morphologischer Methoden zur Beurteilung mukosaler Entzündungsreaktionen und zur in situ Detektion definierter Zellpopulationen

BetreuerIn:
Prof. Dr. B. Siegmund, Dr. A. Kühl (Teilprojekt Z01)


CharitéUniversitätsmedizin Berlin

Campus Benjamin Franklin

Medizinische Klinik I für Gastroenterologie, Infektiologie und Rheumatologie

Hindenburgdamm 30,

12203 Berlin

 

 

AnsprechpartnerIn:
Ulrike Erben, Anja Kühl

 

Makrophagen spielen in Entzündungen und Infektionen eine essentielle Rolle. Sie besitzen eine hohe Diversität und Plastizität. Analog zu T-Helferzellen, die man in proinflammatorische Th1- Zellen und antiinflammatorische Th2-Zellen unterteilt, polarisieren Makrophagen je nach Stimulus in alternativ-aktivierte M2-Makrophagen oder in klassische M1-Makrophagen. Diese proinflammatorischen M1-Makrophagen finden sich vermehrt in der Dickdarmschleimhaut von Patienten, die an Chronisch-entzündlichen Darmerkrankungen leiden. Im mesenterialen Fett von Patienten mit Morbus Crohn finden sich allerdings vermehrt M2-Makrophagen.

Wir wollen der Frage nachgehen, welche Makrophagen-Populationen in den verschiedenen Erkrankungen (Colitis ulcerosa, Morbus Crohn, Zöliakie, kolorektales Karzinom) vorherrschen und in welchen Kompartimenten sie anzutreffen sind. Zusätzlich sollen die Populationen über ihre Expression von Rezeptoren, Effektormolekülen und Transkriptionsfaktoren näher definiert werden. Letztendlich sollen humane und murinen Makrophagenpopulationen miteinander verglichen werden.

Mittels Immunhistochemie und Immunfluoreszenz sollen Makrophagenpopulationen in menschlichem und tierischem Untersuchungsmaterial näher charakterisiert werden. Bei den Proben handelt es sich sowohl um formalinfixierte, in Paraffin-eingebettete (FFPE) als auch um kryokonservierte Gewebe. Von diesen Geweben sollen Dünnschnitte am Mikrotom angefertigt werden. Verschiedene M1- und M2-Marker sollen in Einzel- und Mehrfachfärbungen etabliert werden, wobei sowohl neue Marker als auch neue Detektionssysteme verwendet werden sollen.

Promotionsbüro

Hier finden Sie die Internetseiten des Promotionsbüros der Charité.