Geschlechtsspezifische Aspekte in der Immunologie und in der Pharmakologie

Referenten: Dr. Thomas Kammertöns, Dr. Heike Kusserow

Die Konsequenzen, die sich aus den biologischen und physiologischen Unterschieden zwischen Männern und Frauen für die Bereiche Immunologie und Pharmakologie ergeben, werden in der Regel in der medizinischen Ausbildung und in Lehrinhalten nur unzureichend berücksichtigt.
Aus diesem Grund haben uns wir uns entschieden, jeweils eine 45-minütige Vorlesung zum Thema geschlechtsspezifische Aspekte in der Immunologie und in der Pharmakologie im Rahmen des Graduiertenkollegs des SFB 633 zu halten.
Für die Immunologie werden Unterschiede bei Autoimmunerkrankungen der Transplantationsimmunologie und der Tumorimmunologie thematisiert. Für die Pharmakologie werden neben pharmakokinetischen und –dynamischen Unterschieden auch die Situation der Repräsentanz von Frauen in klinischen Studien und die Problematik der Pharmakotherapie in der Schwangerschaft besprochen.
Im Anschluss an die Vorträge wird es darüber hinaus eine Diskussion darüber geben, wie sich geschlechtsspezifische Unterschiede auf das wissenschaftliche und klinische Arbeiten in den beiden Fachdisziplinen auswirken.